Unitymedia: 1.000 MBit/s über Kabelnetz in Frankfurt

Gigabit-Internet-Anschlüsse für rund 380.000 Haushalte

31. Oktober 2018

Unitymedia-Kabelkunden in Frankfurt können ab sofort Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde buchen. Das hat das Unternehmen jetzt bekannt gegeben. Im Juni dieses Jahres hat der Kabelnetzbetreibers angekündigt, dass die schnellen Anschlüsse in der Mainmetropole ab Oktober verfügbar sein werden.

Unitymedia Logo

Frankfurt jetzt auch ein Gigabit City des Kabelnetzbetreibers Unitymedia. Rund 380.000 Haushalte mit Kabelanschluss können jetzt den Internetzugang mit einem Tempo von bis zu einem Gigabit pro Sekunde im Download buchen. Das entspricht etwa 90 Prozent aller Frankfurter Haushalte, so der Anbieter.

Der Gigabit-Tarif kostet für Privatkunden mit bis zu 1.000 MBit/s im Download und bis zu 50 MBit/s im Upload monatlich 99,99 Euro bei einer Mindesvertragslaufzeit von 24 Monaten. Auch Geschäftskunden aus Frankfurt (und Bochum) können bei Unitymedia Business ab sofort einen Gigabit-Tarif mit 1.000/50 Mbit/s (ab netto 99,90 Euro) buchen. Interessenten können sich auf www.unitymedia.de/gigabit bzw. www.unitymediabusiness.de über den Gigabit-Tarif informieren.

Für die hohe Geschwindgkeit hat Unitymedia sein glasfaserbasiertes Kabelnetz in Frankfurt mit gigabitfähigen Netzelementen ausgestattet. Außerdem wurde der neue Daten-Übertragungsstandard DOCSIS 3.1 im Kabelnetz implementiert. Bei der technischer Aufrüstung in Frankfurt hat Unitymedia eng mit seiner Konzernmutter Liberty Global zusammengearbeitet.

Neben Frankfurt zählt seit Mai 2018 auch Bochum sowie Polens Hauptstadt Warschau zu den Gigabit-Städte auf Basis von DOCSIS 3.1 im Liberty Global Konzern. Bis Ende 2018 will Unitymedia noch Köln und Düsseldorf zu Gigabit-Städten aufrüsten. Das Unternehmen betreibt sein Kabelnetz hierzulande in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

 
+++ Anzeige +++