1&1 Drillisch AG nimmt an 5G-Frequenzauktion teil

Bald vierter Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland?

24. Januar 2019

United Internet will sich an der kommenden Versteigerung von 5G-Frequenzen beteiligen. Das Unternehmen plant, über seine Tochtergesellschaft 1&1 Drillisch AG ein leistungsfähiges Mobilfunknetz der neuesten Generation aufzubauen, teilte die United Internet AG mit. Das haben Vorstand und Aufsichtsrat der 1&1 Drillisch AG am Donnerstag beschlossen.

United Internet AG, Montabaur

Die 1&1 Drillisch AG will also an der kommenden 5G-Frequenzauktion teilnehmen. Das Unternehmen kündigte an, einen Antrag auf Zulassung zur Auktion zur Vergabe von Mobilfunkfrequenzen in den Bereichen 2 GHz und 3,6 GHz gemäß der Entscheidung BK1-17/001 bei der Bundesnetzagentur zu stellen und im Falle einer erfolgreichen Ersteigerung von Frequenzen ein 5G-Mobilfunknetz aufzubauen und zu betreiben. Damit wäre der Konzern neben der Telekom, Vodafone und Telefónica als vierter Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland aktiv.

Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender der United Internet AG, erklärt dazu: »Wir haben in den vergangenen Monaten für mehr Wettbewerb und die daraus entstehenden Impulse für einen schnellen 5G-Ausbau in Deutschland geworben. Nun wollen wir die Grundlage schaffen, um als vierter Netzbetreiber im Mobilfunkmarkt dazu beizutragen, dass es Deutschland gelingt, 5G-Leitmarkt zu werden«.

Noch im November 2018 sagte Ralph Dommermuth dem Handelsblatt, er erwägt nicht in die Auktion einzusteigen. Damals waren allerdings die finalen Bedingungen für die Frequenzversteigerung noch nicht beschlossen gewesen.

Durch das eigene Mobilfunknetz könnte das Unternehmen auch die eigenen Kosten senken. Derzeit basieren die Mobilfunkangebote der Gesellschaft auf der Anmietung fremder Netze. Die daraus resultierenden Kosten können durch den Aufbau eines eigenen Netzes künftig schrittweise reduziert und internalisiert werden, erklärt United Internet in ihrer Mitteilung.

Der Aufbau eines eigenen Netzes benötigt allerdings auch Investitionen. Dazu habe 1&1 Drillisch am Donnerstag mit einem europäischen Bankenkonsortium - zusätzlich zu konzerninternen Kreditlinien bei der United Internet AG - eigene Kreditlinien in Höhe von 2,8 Milliarden Euro vereinbart. Diese Kreditlinien stehen 1&1 Drillisch ab sofort neben der vorhandenen Liquidität und den nachhaltigen Cashflows aus der operativen Geschäftstätigkeit zur Verfügung, so das Unternehmen.

Quelle: Mitteilungen von United Internet AG und 1&1 Drillisch AG

 
+++ Anzeige +++