Telefónica Deutschland führt neues Half-SIM-Trägerformat ein

30 Tonnen weniger Plastikmüll pro Jahr

11. April 2019

Telefónica Deutschland führt ein neues Half-SIM-Trägerformat in seinen o2 Shops und o2 Partnershops ein. Im Vergleich zum bisherigen Scheckkartenformat ist der neue SIM-Karten-Träger nur noch halb so groß. Telefónica will damit zukünftig mehr als 30 Tonnen Plastik pro Jahr einsparen.

Half-SIM-Trägerformat bei Telefónica Deutschland
Neues Half-SIM-Trägerformat (Bild: Telefónica Deutschland)

Die Half SIM stelle eine nachhaltige Lösung dar, ohne dass Kunden auf Funktionalitäten verzichten müssen, betont der Mobilfunkanbieter. Die Kunden erhalten lediglich ein kleineres SIM-Trägerformat, in dem sich die eigentliche Micro- und Nano-SIM für die Nutzung im Endgerät befindet.

Die Ausgabe der neuen SIM-Karten an o2 Postpaid-Neukunden habe bereits in der vergangenen Woche begonnen. Der neue SIM-Karten-Träger soll schrittweise bis 2021 auch in den anderen Verkaufskanälen sowie bei den weiteren Eigen- und Partnermarken von Telefónica Deutschland zum Einsatz kommen.

Mit dem neuen Format für den SIM-Karten-Träger will Telefónica mehrere Tonnen Plastik pro Jahr einsparen. Zudem werden die entstehenden CO2-Emissionen durch das geringere Transportgewicht deutlich verringert. Noch mehr Plastikeinsparungen verspricht sich das Unternehmen durch den Einsatz von eSIM. Diese ist bereits fest im Endgerät verbaut und wird je nach Vertragsprofil entsprechend umprogrammiert. Hierfür fallen künftig gar keine Plastikmengen oder Transportkosten mehr an. Zu den eSIM-fähigen Smartphones gehören beispielsweise die neuen iPhone-Modelle von Apple sowie das iPad Pro 2018. Für Smartwatch-Fans sind die Apple Watch Series 3 und 4 (GPS und Cellular) und die Samsung Galaxy Watch LTE mit und ohne O2 Mobilfunkvertrag wählbar.

Vor wenigen Wochen hat die Telekom ebenfalls angekündigt, auf die kleinere SIM-Karten-Halterung umzusteigen.

Quelle: Mitteilung von Telefónica

Bild: Telefónica Deutschland

 
+++ Anzeige +++