Telefónica: Mehr als 2.200 neue LTE-Stationen errichtet

Bericht zum O2 Netzausbau im ersten Quartal 2019

25. April 2019

Telefónica Deutschland hat Daten zum Ausbau des LTE-Netzes von o2 im ersten Quartal 2019 veröffentlicht. Demnach habe der Mobilfunknetzbetreiber in den ersten drei Monaten des Jahres insgesamt mehr als 2.200 neue LTE-Stationen errichtet bzw. bestehende LTE-Standorte um zusätzliche LTE-Kapazitäten erweitert. Für die Kunden bedeuten diese Schritte höheren LTE-Kapazitäten und schnelleren Geschwindigkeiten, so das Unternehmen.

Telefónica Mobilfunknetz
Telefónica baut Mobilfunknetz aus (Bild: Telefónica / Collage: tarif4you.de)

Bereits im Februar hatte Telefónica Deutschland das LTE-Ausbautempo erhöht. Damals gab der Mobilfunknetzbetreiber an, bundesweit mehr als 900 LTE-Aufrüstungen vorgenommen zu haben. Im März 2019 waren es nach den aktuellen Angaben des Unternehmens mehr als 800 LTE-Aufrüstungen. Telefónica Deutschland will in diesem Jahr rund 10.000 LTE-Aufrüstungen erreichen.

Hier wurde LTE ausgebaut

Im ersten Quartal 2019 hat das Unternehmen bundesweit zahlreiche Orte erstmals neu mit LTE versorgt und die Flächenabdeckung in vielen Landkreisen und Gemeinden verbessert. Dazu zählen beispielsweise das schleswig-holsteinische Mustin (Landkreis Herzogtum-Lauenburg), das hessische Biebergemünd oder das Eifeldorf Hamich (Kreis Düren). Auch habe das Unternehmen Touristenregionen wie die Gemeinde Eschenlohe im Loisachtal vor der Zugspitze, Simmersfeld im Nordschwarzwald oder Friedrichskoog an der Nordseeküste neu mit LTE versorgt.

Gleichzeitig habe das Unternehmen seine Netzkapazitäten in dicht besiedelten Regionen sowie entlang von wichtigen Verkehrswegen erhöht, heißt es weiter seitens Telefónica. Dazu zählen zahlreiche LTE-Aufrüstungen und neue LTE-Stationen in Großstädten wie Berlin, Bochum, Bonn, Düsseldorf, Dresden, Dortmund, Frankfurt, Essen, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Leipzig, Ludwigshafen, Mannheim, München, Nürnberg und Stuttgart sowie die Schließung von LTE-Abdeckungslücken, beispielweise in den Bereichen Bönningstedt (Schleswig-Holstein) und Kalefeld (Niedersachsen) entlang der Autobahn A7.

Im März 2019 hat Telefónica Deutschland u.a. in den folgenden deutschen Landkreisen bestehende GSM-/UMTS-Stationen um LTE erweitert:

Aachen, Aichach-Friedberg, Altmarkkreis Salzwedel, Alzey-Worms, Ansbach, Augsburg, Bad Dürkheim, Bayreuth, Berlin, Böblingen, Bochum, Bonn, Börde, Bottrop, Calw, Cham, Cloppenburg, Coburg, Düsseldorf, Darmstadt-Dieburg, Dingolfing-Landau, Donau-Ries, Donnersbergkreis, Dortmund, Dresden, Duisburg, Ebersberg, Eichstätt, Enzkreis, Erlangen-Höchstadt, Essen, Esslingen, Fürth, Forchheim, Frankfurt am Main, Günzburg, Garmisch-Partenkirchen, Gelsenkirchen, Germersheim, Gießen, Gifhorn, Göppingen, Hagen, Hamburg, Harburg, Heidelberg, Heidenheim, Heilbronn, Hildesheim, Hochtaunuskreis, Hof, Ingolstadt, Karlsruhe, Kassel, Kelheim, Kiel, Köln, Krefeld, Kreis Borken, Kreis Düren, Kreis Dithmarschen, Kreis Euskirchen, Kreis Gütersloh, Kreis Groß-Gerau, Kreis Heinsberg, Kreis Herford, Kreis Herzogtum Lauenburg, Kreis Lippe, Kreis Mettmann, Kreis Minden-Lübbecke, Kreis Pinneberg, Kreis Recklinghausen, Kreis Rendsburg-Eckernförde, Kreis Segeberg, Kreis Steinfurt, Kreis Unna, Kreis Viersen, Kronach, Kulmbach, Lübeck, Lüneburg, Landshut, Leipzig, Ludwigsburg, Ludwigshafen am Rhein, Ludwigslust-Parchim, Mülheim an der Ruhr, München, Main-Spessart, Main-Taunus-Kreis, Mannheim, Mansfeld-Südharz, Märkischer Kreis, Nürnberg, Nürnberger Land, Neumarkt in der Oberpfalz, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Neustadt an der Waldnaab, Nienburg/Weser, Northeim, Oberhausen, Offenbach, Offenbach am Main, Oldenburg, Osnabrück, Ostalbkreis, Osterholz, Passau, Pforzheim, Potsdam, Prignitz, Ravensburg, Regen, Region Hannover, Remscheid, Rems-Murr-Kreis, Reutlingen, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Kreis Neuss, Rhein-Neckar-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Rotenburg (Wümme), Roth, Rottweil, Saalekreis, Schmalkalden-Meiningen, Schwäbisch Hall, Schwandorf, Schwarzwald-Baar-Kreis, Sigmaringen, Solingen, Stade, Straubing-Bogen, Stuttgart, Tübingen, Tuttlingen, Vechta, Weilheim-Schongau, Wetteraukreis, Wiesbaden, Wuppertal.

Quelle: Mitteilung von Telefónica Deutschland

 
+++ Anzeige +++