10% Handynutzer laden Logos und Töne herunter

Umfrage: Ausgaben meist bei bis zu fünf Euro im Monat

20. September 2004
Rund zehn Prozent der Mobilfunknetzer in Deutschland laden sich Logos und Klingeltöne auf das eigene Handy. Das ist das Ergebnis einer vom Mobilfunk Service Provider Talkline aus Elmshorn in Auftrag gegebenen repräsentativen Emnid-Umfrage.

Besonders beliebt sind die Dienste bei Jugendlichen. In der Gruppe der 14- bis 29-Jährigen gibt fast jeder vierte (22,3 Prozent) einen Teil seines Taschengeldes für Logos und Klingeltöne aus. Entsprechend niedriger ist die Nachfrage der älteren Generation nach derartigen Diensten, die von den über 60-Jährigen nur rund drei Prozent anfordern. Insgesamt halten sich die Kosten für diese Downloads zumeist im Rahmen: 82,5 Prozent der Handy-Besitzer, die Zusatzdienste nutzen, geben an, dass sie nicht mehr als fünf Euro pro Monat in Logos und Klingeltöne investieren.

Die Emnid-Umfrage zeigt auch: Während insgesamt 63 Prozent der befragten Handy-Nutzer auch SMS verschicken, gibt es deutliche Unterschiede beim Versenden der Kurznachrichten sowohl in den verschiedenen Altersgruppen, als auch regionale Besonderheiten. In der Altersgruppe der 14-29-Jährigen verschickt mit 94,7 Prozent fast jeder regelmäßig eine SMS. Aber auch die ältere Generation verliert die Angst vor der früher als kompliziert empfundenen Technik, denn jeder vierte der über 60-Jährigen schreibt heute SMS an Freunde, Bekannte und Verwandte.

Bei der regionalen Auswertung zeigt sich: Besondere Begeisterung für das «Simsen» entwickeln die Berliner: Mehr als 82 Prozent tippen Kurznachrichten in ihr Handy. Eine Leidenschaft, die mit über 70 Prozent überdurchschnittlich viele Handynutzer in Ostdeutschland teilen. Schlusslicht sind Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland, wo nur jeder Zweite SMS verschickt.

Lesen Sie unsere News auch als RSS-Feed

 
+++ Anzeige +++