Viele neue Minutenpreise für Call-by-Call Gespräche

Orts- und Ferngespräche je nach Anbieter günstiger oder teurer

20. September 2004
Zum Anfang einer neuen Woche haben viele Call-by-Call Anbieter ihre Preise für Anrufe ins deutsche Festnetz geändert. Neben neuen günstigen Tarife für Ferngespräche ins Festnetz gab es auch einige Preiserhöhungen. Hier ist eine Zusammenfassung der am heutigen Montag, den 20.09.2004, angekündigten Preisänderungen:

Nur wenige Tage konnte 01071 Telecom den Einheitspreis von 1,5 Cent/Minute für Ferngespräche halten. Ab sofort werden täglich, auch am Wochenende, von 09 bis 18 Uhr günstige 1,4 Cent pro Minute und in der restlichen Zeit 1,8 Cent/Minute über die Vorwahl 01071 berechnet.

Bei Germanphone werden ab Dienstag, den 21.09., werktags von 09 bis 18 Uhr 1,38 Cent/Minute für Orts- und Ferngespräche berechnet. In der restlichen Zeit fallen 2,9 Cent/Minute an. Der Minutenpreis ist hier zwar der günstigste, die Abrechnung erfolgt allerdings im ungünstigen 5-Minuten-Takt. Für jedes Gespräch tagsüber werden also mindestens 6,9 Cent berechnet.

Der bisher tagsüber günstiger Anbieter Maxbell aus dem Hause Callax/01058 erhöht ab sofort den Minutenpreis für Orts- und Ferngespräche über die Vorwahl 0190-084 auf 2,9 Cent/Minute rund um die Uhr. Damit fällt der günstige Tarif von 1,65 Cent/Minute tagsüber weg.

Schließlich senkt 01058 den Mintuenpreis für Ortsgepsäche am täglich von 20 bis 07 Uhr auf 0,89 Cent/Minute. Zwar ist es nur eine Preissenkung um nur 0,01 Cent/Minute, dafür steht die Vorwahl 01058 zahlenmäßig wieder auf dem ersten Platz in den Tariftabellen für Ortsgespräche zu dieser Zeit. Allerdings bietet Arcor den gleichen Minutenpreis für Ortsgespräche am gesamten Wochenende rund um die Uhr sowie werktags von 20 bis 07 Uhr auch.

Bis auf Germanphone, rechnen alle hier genannten Anbieter alle Gespräche ins deutsche Festnetz im Minutentakt ab.

Lesen Sie unsere News auch als RSS-Feed

 
+++ Anzeige +++