Glasfasernetz: 1&1 kooperiert mit NetCologne

Kölner Provider neuer Partner für Open-Access-Plattform

21. August 2017

1&1 hat eine weitere Kooperation bei den Glasfaser-Anschlüssen bekannt gegeben. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, tritt mit NetCologne jetzt ein weiterer regionaler Telekommunikations- und Internetanbieter als Koopertionspartner der Open-Access-Plattform bei. Diese Plattform verknüpft Glasfasernetze regionaler Anbieter und erlaubt es 1&1 als bundesweit tätigem Anbieter, diese Anschlüsse zu vermarkten. Damit können 1&1 Privatkunden im Großraum Köln, Bonn und Aachen künftig auch Glasfaseranschlüsse nutzen. Im vergangenen Jahr hat sich wilhelm.tel und im Juni dieses Jahres der Münchener Anbieter M-net dem 1&1 Plattform angeschlossen.

Glasfasernetz: 1&1 kooperiert mit NetCologne

Als regionaler Netzbetreiber hat NetCologne im Rheinland mehr als 25.000 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt und in den vergangenen Jahren massiv in den Ausbau des eigenen Netzes investiert. »Wir haben heute bereits rund 270.000 Haushalte mit Glasfaser direkt angeschlossen und der Ausbau geht konsequent weiter«, sagt NetCologne Geschäftsführer Timo von Lepel.

Die von 1&1 entwickelte Aggregator-Plattform ist nach dem Open Access-Modell aufgebaut. So ist es möglich, die in Deutschland bereits bestehenden Glasfaser-Hausanschlüsse über eine standardisierte Schnittstelle (S/PRI 4.0) an die 1&1-eigene Infrastruktur anzubinden und zu vermarkten. Realisiert wird die Plattform über das Glasfasernetz von 1&1 Versatel, welches nach Angaben des Unternehmens mit rund 42.000 Kilometern Länge zweitgrößten Glasfasernetz in Deutschland sei.

Quelle: Mitteilung von 1&1

Bild: 1&1, Collage: tarif4you

 
+++ Anzeige +++