M-net startet Pilotprojekt mit 100 MBit/s ohne Vectoring

Schnelles Internet für rund 8.500 Haushalte in Rodenbach, Freigericht und Hasselroth

27. Februar 2019

Der lokale Telekommunikationsanbieter M-net startet in drei Gemeinden im Main-Kinzig-Kreis ein Pilotprojekt für schnelles Internet ohne die Vectoring-Technologie. Dank des VDSL2 Übertragungsprofils 35b sollen dennoch Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s im Download erreicht werden. Das Angebot steht ab sofort für rund 8.500 angeschlossene Haushalte in der Pilotregion zur Verfügung.

M-net Logo

M-net und die Breitband Main-Kinzig GmbH wollen mit ihrem Pilotprojekt den Breitbandausbau im Main-Kinzig-Kreis weiter vorantreiben und die verfügbaren Internetbandbreiten erhöhen. Im Rahmen der Pilotprojekts sollen statt der aktuell maximal verfügbaren 50 MBit/s nun bis zu 100 MBit/s bereitgestellt werden. Die technische Grundlage bildet das VDSL2 Übertragungsprofil 35b ohne Vectoring. Dabei wird der Frequenzbereich für die Datenübertragung im Vergleich zum herkömmlichen VDSL von 17 auf 35 Megahertz erweitert. Über die im Main-Kinzig-Kreis ausgebaute Infrastruktur, bei der ein Glasfasernetz bis hin zu den lokalen Verteilerkästen verlegt wurde, ermöglicht der neue Standard bis zu 100 MBit/s im Downstream sowie bis zu 20 Mbit/s im Upstream, erklärt M-net.

Derzeit gäbe es keine konkreten Planungn, die Technologie in weiteren regionalen Netzen von M-net auszurollen, so der Anbieter. Diese seien nicht zuletzt abhängig von den Ergebnissen der laufenden Pilotphase, erklärt das Unternehmen weiter in einer Mitteilung. Nach einem Testzeitraum von sechs Monaten soll das Pilotprojekt technisch ausgewertet und auch der tatsächliche Kundenbedarf an höheren Bandbreiten in der Region analysiert werden.

Preise und Verfügbarkeit

Für das Pilotprojekt wurden die lokalen Netze in den drei Ortschaften Rodenbach, Freigericht und Hasselroth mit neuen Netzwerkkomponenten aufgerüstet. Außerdem wurde peziell für diesen Test ein neuer Sondertarif »Surf&Fon-Flat 100 Regio Spezial« eingeführt. Dieser ist im Rahmen des M-net Pilotprojekts ausschließlich in den drei Testgemeinden verfügbar. Der monatliche Grundpreis beträgt 49,90 Euro, die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Zum Start des neuen Tarifs kommt ausschließlich die FRITZ!Box 7582 zum Einsatz.

Der Tarif kann ab sofort über die M-net Kundenberater Steffen Gräfe und Frank Schaffer (Vereinbarung für einen Termin in den eigenen vier Wänden unter https://www.m-net.de/hilfe-service/termin-vereinbaren/) oder bei den M-net Vertriebspartnern eltrotec in Rodenbach, ITService@Work und MCS-Computersysteme in Freigericht sowie Didis PC Handel und Toni Maruart in Hasselroth gebucht werden, so der Anbieter. Ab Ende April 2019 soll das Angebot für alle Privatkunden im Pilotgebiet zudem online auf der M-net Internetseite www.m-net.de erhältlich sein.

Quelle: Mitteilung von M-net

 
+++ Anzeige +++