Tele Columbus bietet jetzt auch Fritz!Box 6490 Cable an

SIP-Support im gesamten Tele Columbus Netz

16. August 2019

Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus it gerade dabei, seine Netze zu zusammenzulegen. Bisher wurden die Netze von Tele Columbus, Primacom und Pepcom getrennt betrieben, nun werden sie technisch »harmonisiert«, wie das Unternehmen mitteilt. Im Zuge dieser Aktion hat Tele Columbus jetzt wesentliche technische Merkmale der Voice-Plattform erweitert. Nun können Telefonanrufe auf allen unter dem Markennamen PŸUR vermarkteten DOCSIS-Kabelanschlüssen auch über das SIP-Signalisierungsprotokoll aufgebaut werden.

Tele Columbus

Das bringt auch einen Vorteil für die Kunden: Durch Harmonisierung der Protokolle steigt die Auswahl der im gesamten Netz einsetzbaren Endgeräte, erklärt Tele Columbus. Damit können der Netzbetreiber und die Kunden zwischen mehr Geräten wählen. Tele Columbus weist inbesondere darauf hin, dass die Kunden im Zuge der seit 2016 geltenden Routerfreiheit ihre eigene Hardware betreiben können, ohne mögliche Kompatibilitätsbeschränkungen ihrer Wunschgeräte im Telefoniebereich berücksichtigen zu müssen.

Konkret heißt es: Über alle Kundenkanäle hinweg steht neben der kostenfreien WLAN Kabelbox alternativ auch die FRITZ!Box 6490 Cable im gesamten DOCSIS-Kabelnetz von Tele Columbus zur Wahl. Bestandskunden können gegen eine einmalige Versandgebühr von 10,- Euro vom Standardmodem auf die FRITZ!Box wechseln, so der Anbieter in seiner Mitteilung. Der monatliche Mietpreis liegt bei 2,- Euro. Neukunden erhalten bei Abschluss eines 24-Monatsvertrags die FRITZ!Box 6490 im Rahmen des Einführungsangebotes zusätzlich drei Monate mietkostenfrei.

 
+++ Anzeige +++