Vodafone kündigt Gigabit im Mobilfunk und Festnetz an

Kabel- und Glasfaser-Ausbau und 1 GBit/s im Mobilfunk

11. Juni 2018

Vodafone baut seine Netze aus und will in diesem Jahr Gigabit-Geschwindigkeiten in 70 Städte bringen. Das kündigte das Unternehmen jetzt zur CeBIT 2018 an. Das Unternehmen setzt dabei auf einen Mix aus bestehender Kabelinfrastruktur und neuen Glasfaser-Leitungen.

Vodafone CEO Hannes Ametsreiter bringt das schnelle Glasfaser Verlegeverfahren Nano-Trenching nach Deutschland

»2018 zünden wir die erste Ausbaustufe. In den nächsten neun Monaten bringen wir 20 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger ans Gigabit«, so Vodafone Deutschland Chef Hannes Ametsreiter. Für das Verlegen von Glasfaser nutzt Vodafone jetzt zusätzlich die neue Nano Trenching-Technologie, die den Ausbau schneller machen soll.

Durch den Ausbau der Kabel-Infrastruktur will Vodafone in den nächsten Monaten insgesamt 8 Millionen Haushalte und damit 16 Millionen Menschen den Zugang zu Gigabit-Geschwindigkeiten ermöglichen. Mehr als 70 Städte sollen dabei zu Gigabit-Städten werden. Die Aktivierung der Gigabit-Geschwindigkeiten soll in den ersten drei Gigabit-Städten Nürnberg, Landshut und Dingolfing in Kürze beginnen. Durch den Zusammenschluss mit Unitymedia sollen im Jahr 2022 rund 25 Millionen Haushalte und 50 Millionen Menschen Zugang zu Gigabit-Anschlüssen erhalten, so der Düsseldorfer Anbieter uaf seiner CeBIT-Pressekonferenz.

Gleichzeitig treibt Vodafone den Ausbau des Glasfasernetzes voran. Mit dem Ausbauprogramm »GigaGewerbe« sollen im Laufe des Geschäftsjahres rund 7.000 Unternehmen Zugang zum Glasfaser-Netz und Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde erhalten. Außerdem soll im Rahmen von »GigaGemeinde« das Glasfaser-Netz für etwa 300.000 Bürger in ländlichen Regionen ausgebaut werden.

Beim Ausbau des Glasfasernetzes greift Vodafone auf einen Mix von Verlegeverfahren zurück. Neben dem klassischen Baggern und dem damit verglichen wesentlich schnelleren Micro Trenching nutzt Vodafone jetzt auch die Nano Trenching Technologie. Damit soll der Ausbau von Glasfaser noch schneller erfolgen. »Unter optimalen Bedingungen können die Glasfaser-Leitungen doppelt so schnell wie mit dem bisher bekannten Micro Trenching Technologie verlegt werden«, erklärt Vodafone.

1 GBit/s im Mobilfunk für Düsseldorf und Frankfurt

Auch im Mobilfunk will Vodafone die Geschwindigkeiten auf bis zu einem Gigabit pro Sekunden steigern. Bereits im September sollen Düsseldorf und Frankfurt die ersten beiden Gigabit-Städte im Mobilfunk werden. Bis dahin sollen zahlreiche Mobilfunkbasisstationen für neue Höchstgeschwindigkeiten bereit gemacht. Großflächig sollen für Kunden so in der Praxis Geschwindigkeiten von über 700 Megabit pro Sekunde nutzbar sein, erklärt Vodafone.

Zudem sollen einige der 5G-TEchniken bereits jetzt in das Mobilfunknetz gelangen. Auf der CeBIT verkündet Vodafone, dass »5G Beam« noch in diesem Jahr in 50 zumeist ländlichen Gebieten verfügbar sein wird. Dahinter steht eine aktive und intelligente Antennentechnik (»Beamforming«), die die Kunden gezielt mit hohen Bandbreiten versorgt. Die 5G Beam-Technologie vereint bis zu 128 speziell angeordnete Antennen auf kleinstem Raum. Die einzelnen Antennen kennen immer die beste Luftschnittstelle, um Kunden auf direktem Wege zu erreichen. Damit »wandert« das Netz mit dem Nutzer und sorgt so für noch besseren Empfang.

 
+++ Anzeige +++