Vodafone hat 120 neue LTE-Stationen in Betrieb genommen

Netzabdeckung auf dem Land steigt

22. Juni 2018

Nicht nur die Deutsche Telekom baut ihre Netze aus. Auch Vodafone hat aktuell sein Mobilfunknetz ausgebaut. Das Unternehmen habe nach eigenen Angaben 120 neue LTE-Stationen in Betrieb genommen. Damit sollen weitere 350.000 Bundesbürger mit mobilem Highspeed-Internet versorgt werden.

Vodafone Logo

In den letzten vier Wochen habe Vodafone 120 neue LTE-Stationen ans Netz angeschlossen, so das Unternehmen. Der Ausbau betrifft vor allem ländliche Gemeinden wie Waldenburg (Baden-Württemberg), Ruderatshofen (Bayern), Nidderau (Hessen), Bonefeld (Rheinland-Pfalz) und Muldenhammer (Sachsen). Von der verdichteten Breitband-Infrastruktur sollen allerdings nicht nur Gemeinden, sondern auch Stadtbewohner in Bochum, Cottbus, Hamburg, Mannheim, Nürnberg, Osnabrück, Solingen und Stuttgart profitieren.

Bis Ende 2019 will Vodafone sein LTE-Netz auf 98 Prozent der besiedelten Fläche auszuweiten. Noch in diesem Geschäftsjahr plant der Düsseldorfer Kommunikationskonzern seine Breitband-Technologie an 700 zusätzliche Mobilfunk-Basisstationen zu bringen.

Quelle: Vodafone Blog

 
+++ Anzeige +++