Effektives Sparen rund um Haushalt und Job

Spartipps für Telefonie, Energie und mehr

24. August 2018

Jedes halbe Jahr besteht für Privatverbraucher die Möglichkeit, bei den verschiedenen Verträgen rund um Versicherung, Energieversorgung oder Telefontarifen zu sparen. Der Grund sind grundlegende oder tarifliche Änderungen bei den Anbietern. Doch auch Arbeitnehmer und Unternehmer können regelmäßig von Neuerungen profitieren.

Zeit ist Geld: Gute Software-Tools helfen, Zeit zu sparen

Überblick bekommen über Ausgaben und Kündigungsfristen

Geld sparen lässt sich nur, wenn Sie einen Überblick darüber haben, wieviel Sie monatlich wofür ausgeben. Viele Verbraucherzentralen empfehlen daher, diesbezüglich ein Haushaltsbuch zu führen. Was schon früher geholfen hat, die Ausgaben zu überblicken, ist auch heute eine wertvolle Hilfe. Mittlerweile gibt es viele elektronischen Versionen des Haushaltsbuches, die auch online funktionieren.

Auch sind Online-Tarifwecker eine wertvolle Hilfe, denn viele Vertragsanbieter im Bereich Energie oder Internet bieten jährlich neue Konditionen an, die das Wechseln attraktiv machen. Wichtig ist dabei, den Kündigungszeitraum der einzelnen Verträge zu kennen, um einen Wechsel rechtzeitig vornehmen zu können.

Mit den richtigen Tools Zeit sparen

Nicht nur bares Geld sparen bringt Vorteile. Jeder Unternehmer oder Angestellte weiß: Zeit ist Geld. Mit den richtigen Software-Programmen lässt sich bei allen Buchhaltungsvorgängen viel wertvolle Zeit sparen. Hier zwei Anwendungs-Beispiele:

Viele Firmenwagen werden oft auch für private Zwecke genutzt. Der dadurch entstehende geldwerte Vorteil muss beim Finanzamt versteuert werden. Dies kann über das Führen eines Fahrtenbuches erfolgen oder über eine pauschale Besteuerung von 1 Prozent des Bruttolistenneuwagenpreise. Welche Variante günstiger ist, können Sie über einen kostenlosen Online-Rechner selbst in Erfahrung bringen.

Kunden- oder Lieferantenkontakte sind äußerst wertvolle Informationen für jeden Unternehmer oder Selbstständigen. Mit einer automatischen Kontakt- und Adressverwaltung ist es um ein Vielfaches leichter, diese zu verwalten und zu pflegen. Ein schnelles Kontaktmanagement kann mit wenigen Klicks Daten aus anderen Programmen importieren und funktioniert idealerweise auch online und ist von überall erreichbar. Eine Buchhaltungssoftware vereint die wichtigsten Daten schließlich und macht das Management der eigenen Zahlen von unterwegs aus möglich.

Günstiger Telefonieren

In der Telefonbranche gibt es ständig Änderungen in den Tarifen und Bestimmungen. Seit Juni 2017 entfallen für Reisende in der EU die Roaminggebühren. Dank der neuen Regelung entfallen die zusätzlichen Kosten für die Mobilfunkkunden im Ausland. Die Nutzer können damit im Urlaub telefonieren, Nachrichten versenden und mobiles Internet nutzen wie im Inland.

Durch viele alternative Telefongesellschaften auf dem Markt entstehen viele Sparmöglichkeiten. Darunter fällt die Option der Call-by-Call-Nutzung. Dabei hat jeder Call-by-Call-Anbieter seine eigene Netzvorwahl. Durch diese Vorwahl wird der Zugang zum netzeigenen Tarif freigeschaltet. Die Sparvorteile hier: In der Regel fällt keine monatliche Grundgebühr an und es gibt keinen Mindestumsatz. Gerade bei Auslandstelefonaten bringen die günstigen Vorwahlen echte Sparvorteile.

Eine weitere Sparmöglichkeit sind Preselection-Gespräche. Für alle Telefonnummern außerhalb des eigenen Ortsnetzes können Sie einen anderen Anbieter festlegen. Mit dem Preselection-Anbieter müssen Sie einen Vertrag abschließen, das geschieht zusätzlich zu Ihrem Standard-Telefonanbieter, dafür erhalten Sie eine extra Rechnung. Unterm Strich kann sich ein solcher Vertrag schnell bezahlt machen, wenn Sie viel telefonieren und nicht die ständig wechselnden Call-by-Call Preise vergleichen wollen.

Ausgewogene Ausgaben im Blick haben und Einsparmöglichkeiten finden

Energie sparen leicht gemacht

Ständig steigende Energiekosten zwingen Verbraucher dazu, immer höhere Summen für Strom, Wasser, Gas und Benzin auszugeben. Neben der Möglichkeit, die Energie-Anbieter auf dem Markt regelmäßig zu beobachten sowie zum richtigen Zeitpunkt zu wechseln, kann jeder private Konsument durch sein Verhalten dazu beitragen, weniger Energie zu verbrauchen. Das hilft, die persönlichen Kosten zu reduzieren und unsere wertvollen natürlichen Ressourcen zu sparen. Energie zu sparen heißt, auch die Umwelt zu schützen.

Hier gibt es viele wertvolle Tipps, die leicht im Haushalt anwendbar sind und sich über das Jahr bezahlt machen:

  • Stromsparende Leuchtmittel verwenden: Durch den Einsatz von LED-Lampen und Energiesparleuchten sparen Sie deutlich mehr Strom im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen.
  • Energiesparende Haushaltsgeräte: Gerade bei den Großgeräten im Haushalt wie Kühlschränken, Waschmaschinen oder Tiefkühlgeräten kommt es auf die Energieeffizienzklasse an. Eine Investition in ein neues, stromsparendes Gerät macht sich in der Regel bereits im ersten Jahr bezahlt.
  • Energiesparend waschen: In der Regel ist die Kleidung nicht so sehr verdreckt. Waschen Sie Ihre Wäsche ohne Vorwäsche und mit möglichst niedrigen Temperaturen und verzichten Sie auf einen Wäschetrockner und trocknen Sie Ihre Wäsche an der Luft.
  • Laptop statt PC: Laptops verbrauchen weniger Energie als ein Desktop-PC. Weil sie eine möglichst lange Laufzeit des eingebauten Akkus gewährleisten müssen, sind sie deutlich energiesparender. Das bedeutet eine Einsparung von bis zu 65 Euro Ersparnis im Jahr! Der Energiesparmodus im Betriebssystem sollte dafür ebenfalls aktiv sein.
  • Elektrogeräte ganz ausschalten: Aus ist nicht gleich aus: Im Standby-Modus verbrauchen Elektrogeräte immer noch Strom. Das betrifft Fernseher, HiFi-Anlagen oder Espressomaschinen. Dies kann bis zu einem Zehntel der jährlichen Stromrechnung ausmachen! Mithilfe einer abschaltbaren Steckerleiste können Sie diese heimlichen Verbraucher leicht ganz vom Stromnetz nehmen.
  • Kühlgeräte effizient nutzen: Bei der Nutzung Ihres Kühlschranks können Sie ebenfalls viel tun, um Energie zu sparen. Den Kühlschrank sowie die Gefriergeräte regelmäßig, also bis zu zweimal im Jahr abtauen, eine Vermeidung von Eisbildung im Innern, schnelles Schließen der Kühlschranktür und eine ausreichende Befüllung sorgen für günstigen Einsatz der Kühlfunktionen. Auch sollten die Kühlgeräte stets an einem nicht zu warmen Ort stehen, um nicht gegen die Außentemperatur kühlen zu müssen.

Sparen bei der Krankenkassen-Versorgung

Auch bei den Krankenkassen gibt es regelmäßig neue Tarife. Die Einsparmöglichkeiten sind nicht unerheblich. Insbesondere bei den Zusatzbeiträgen als Arbeitnehmer können Sie je nach Krankenkasse im Jahr bis zu 500 Euro sparen. Die Voraussetzungen für einen Wechsel: Die Mitgliedschaft bei der Krankenkasse muss mindestens 18 Monate bestehen. Erst dann ist eine Kündigung möglich. Eine Ausnahme existiert hier ebenfalls: Bei einer Erhöhung des Zusatzbeitrages können Sie von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Beim Wechsel in eine andere Kasse gilt es aufzupassen. Hier ist nicht immer das billigste das beste Angebot. Achten Sie vor allem auf die angebotenen Leistungen. Dazu sollte zuvor eine Entscheidung erfolgen, welche Leistungen für Sie wichtig sind oder unverzichtbar. Gehören dazu beispielsweise mögliche Zusatzleistungen wie Homöopathie? Erst dann ist der Tarif wählbar und passgenau für die eigenen Bedürfnisse. Bei der Gesundheit ist das Günstigste nicht immer das Sinnvollste.

Bilder: Pixabay @ stevepb (CC0 Creative Commons)

 
+++ Anzeige +++