Telekom gewinnt Mobilfunk-Netztest der Computer Bild

Deutsche Mobilfunknetze im Nutzer-Test

26. November 2018

Zum Ende eines Jahres werden die deutschen Mobilfunknetze gerne einem Test unterzogen. Vergangene Woche hat Computer Bild die Ergebnisse seines Tests veröffentlicht.

Netzabdeckung in Deutschland
Netzabdeckung in Deutschland (Bild: Computer Bild)

Computer Bild testet die Mobilfunknetze mit Hilfe der Nutzer. Mit der kostenlosen Computer Bild Netztest-App haben 54.402 Leser ihre Mobilfunkanbieter im Zeitraum von Mai bis Oktober 2018 getestet. Dabei wurden die Werte naturgemäß dort erfast, wo die Nutzer sich auch aufhalten. Damit unterscheidet sich der test von anderen Verfahren, wo Tester mit spezieller Messtechnik bestimmte Regionen abfahren. Eine weitere Besonderheit beim Computer Bild-Test: Es ging vor allem um mobile Datenübertragung. Die Zeitschrift definiert in diesem Zusammenhang ein »Funkloch« als ein Ort, an dem das Smartphone keine Internetverbindung aufbauen kann. hierfür reiche ein GSM-Netz 82G) nicht mehr aus; es sollte ein 3G (UMTS) oder 4G (LTE) Netz sein.

In den Städten hätten die Mobilfunkanbieter die Netze in letzter Zeit auch entsprechend ausgebaut. Auf dem Land gäbe es jedoch immer noch große Unterschiede zwischen den drei Netzbetreibern. Laut Computer Bild biete die Deutsche Telekom die beste LTE-Abdeckung. Vodafone folgt mit einem kleinen Abstand. Im O2-Netz würden dagegen abseits der großen Städte teils große Lücken klaffen.

Es gibt jedoch Nutzer, die noch ein älteres Smartphone ohne LTE-Unterstützung haben oder einen Mobilfunk-Tarif ohne LTE-Zugang nutzen, wie eines der vielen Discounter-Tarife. Diese Nutzer sind dann auf eine gute UMTS-Versorgung angewiesen. diese hat sich allerdings laut Computer Bild im Vergleich zum letzten Jahr sogar verschlechtert. Insbesondere bei der Telekom soll das UTMS-Netz auf dem Land über die Hälfte der Zeit nicht stabil genug sein.

Bei den Geschwindigkeiten sollen alle drei Netze ganz OK sein. Ist das LTE-Netz verfügbar, sollen vor allem Telekom und Vodafone in den Städten sogar die 50 bis 100 MBit/s schaffen. Kunden im o2-Netz sind meistens langsamer unterwegs, doch die Geschwindigkeiten sollen für ruckelfreie Video-Übertragungen auch in HD reichen.

Für Kunden, die nur ganz klassisch telefonieren wollen, hat Computer bild auch die Netze untersucht. Heirfür reicht ja meistens auch noch die einfache GSM-Verbindung. Es gäbe immer noch einige Gegenden, in denen auch mobile Telefonie nicht immer stabil möglich ist. Vodafone stelle laut Computer Bild stabilste Telefonverbindungen. o2 hätte bei Telefonie allerdings sogar teilweise die Nase vorne. Und dank Voice over LTE (VoLTE) ist Telefonie heutzutage auch über das LTE-Netz möglich - ein entsprechendes Smartphone vorausgesetzt. Dieser ist insbesondere deswegen nützlich, weil es mittlerweile Gegenden gibt, in denen kein GSM dafür LTE Funkversorgung vorhanden ist.

Insgesamt erreicht die Telekom den ersten Platz im Computer Bild Test (Note 1,8). Der Bonner Konzern bietet laut dem Test das beste LTE-Netz. Vodafone ist mit der Note 1,9 nur knapp dahinter und punktet mit seinem UMTS-Netz und Sprachqualität. o2 erreicht die Note 2,5 und hat laut dem Test Schwächen auf dem Land, dafür ein gutes LTE-Netz in den Städten.

 
+++ Anzeige +++