Vodafone: Erste Roaming-Partner für UMTS-Dienste

Schneller mobiler Datenaustausch in sechs europäischen Ländern

29. April 2004
Ab sofort können Notebook-Nutzer mit der «Mobile Connect Card UMTS» von Vodafone auch im Ausland mit bis zu 384 Kilobit pro Sekunde auf Internet, Intranet oder E-Mails zugreifen. Als erster deutscher Mobilfunkbetreiber ermöglicht Vodafone in Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Portugal, Spanien und Schweden UMTS-Roaming via Datenkarte. Eine zusätzliche Grundgebühr fällt nicht an. Auch eine Neukonfiguration von Karte oder Notebook ist nicht erforderlich.

Abgerechnet wird die UMTS-Nutzung im Ausland entsprechend der bereits für GSM und GPRS geltenden Konditionen. So wird die Datenübertragung in den westeuropäischen Vodafone Netzen für Kunden mit den Tarifoptionen Vodafone-Time und Vodafone-Volume mit 0,59 Euro pro 100 KB abgerechnet, zuzüglich 0,40 Euro pro Verbindung.

In den genannten ausländischen Vodafone Netzen ist noch keine flächendeckende UMTS-Netzversorgung vorhanden. In Deutschland allerdings auch noch nicht: Vodafone bietet UMTS-Netzversorgung in rund 300 Städten an.

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Partner-Links (Affiliate-Links) verwendet, die Nutzer auf Websites Dritter führen. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält tarif4you.de unter Umständen eine Provision. Für den Besteller entstehen keine Mehrkosten. Sie können diese Produkte/Dienste auch direkt beim jeweiligen Anbieter oder woanders kaufen. Die hier integrierten Werbelinks sind nur ein Vorschlag und stellen weitere Informationen zur Verfügung. Die Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Sie kostenlos anbieten können. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung oder Platzierungen in Tarifrechnern.

Lesen Sie unsere News auch als RSS-Feed

 
+++ Anzeige +++