Preselection

Preselection bedeutet soviel wie "Voreinstellung".

Wenn Sie keine Netzkennzahl eines anderen Anbieters vorwählen, werden alle Ihre Gespräche standardmäßig über Ihren Anschlussnetzbetreiber, also in der Regel Deutsche Telekom, abgerechnet. Sie können aber für alle Gespräche, die mit einer Null beginnen (das sind alle Gespräche außerhalb ihres Ortes, da Sie ja eine Vorwahl wählen müssen), einen anderen Anbieter auswählen. Dazu müssen Sie mit dem betreffenden Anbieter einen Vertrag abschließen. Auch in diesem Fall haben Sie natürlich die Möglichkeit, mit Call-by-Call für einzelne Gespräche einen anderen Anbieter zu wählen.

Preselection ist auch für Gespräche im gleichen Ortsnetz möglich. Damit können Sie auch Ortsgespräche automatisch über einen alternativen fest gewählten Anbieter führen. Allerdings bieten im Vergleich zu Ferngesprächen nur wenige Anbieter Preselection auch für Ortsgespräche an.

Die neuen Anbieter werben für die Preselection, indem sie zum Beispiel einmalige Rabatte versprechen, etwa Gratis-Minuten bei der Neuanmeldung oder auch dauerhafte Rabatte je nach Höhe des Monatsumsatzes. Bei einigen Anbietern werden zudem Gespräche über Preselection im günstigen Sekundentakt abgerechnet.

Was gilt zu beachten

1. Der Wechsel zu einem Preselection-Anbieter gilt für alle Gespräche mit Vorwahl, also auch diejenigen, die in Ihrem Nahbereich liegen und von der Deutschen Telekom wie ein Ortsgespräch behandelt werden. Damit diese Gespräche nicht nach den (höheren) Gebühren des neuen Anbieters abgerechnet werden, können Sie die Netzkennzahl der Telekom (01033) vorwählen. Allerdings lohnt sich hier zuerst ein Preisvergleich.

2. Lassen Sie sich von den Angeboten der Preselection-Anbieter nicht zu einem vorschnellen Vertragsabschluss verleiten. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um das Angebot zu prüfen und Ihr eigenes Telefonierverhalten zu analysieren. Wenn Sie zum Beispiel meist nur sehr kurze Gespräche führen, ist ein Anbieter mit einer sekundengenauen Abrechnung (auch Sekundentakt genannt) besser für Sie geeignet. Bei längeren Gesprächen genügt die Abrechnung im Minutentakt. Telefonieren Sie viel in die Mobilfunknetze oder ins Ausland, schauen Sie die Preise für die häufig angewählte Ziele und Länder an. Oft sind Anrufe über Call-by-Call deutlich günstiger.

3. Verwechseln Sie Preselection nicht mit einem Vollanschluss. Bei Preselection behalten Sie Ihren Telefonanschluss der Deutschen Telekom und müssen weiterhin die Grundgebühr dafür bezahlen. Die Kosten für Anrufe mit dem Prepselection-Anbieter werden zusätzlich berechnet.

4. Einige Gespräche, wie etwa Anrufe zu Service-Nummern 0180, 0900 oder 0137 werden weiterhin über die Deutsche Telekom vermittelt und nach deren Preisliste abgerechnet. Es kann aber auch sein, dass ein Preselection-Anbieter slche Gespräche selbst vermittelt und demnach auch zu eigenen Preisen abrechnet. Sofern die Preise, wie bei 0180er Nummern nicht vorgeschrieben sind, können die Preise des Preselection Anbieters auch etwas über denen der Telekom liegen. Also: Wählen Sie bei Anrufen zu den so genannten Service-Nummern vorher die Telekom-Netzvorwahl 01033.

5. Wird Preselection auf einen anderen Anbieter, als Deutsche Telekom beantragt, erlischt die notwendige Voraussetzung für den Sozialtarif nicht mehr.

/ /

Diese Seite empfehlen:

 
+++ Anzeige +++